Was ist ein Spinewert? (Mit Rechner)

Möchtest du die Durchbiegung deines Pfeils errechnen? Oder weißt nicht, was du mit einem “Spine-Wert” anfangen sollst! Hier hast du die Möglichkeit, eine verständliche Antwort auf deine Fragen zu bekommen.

Was ist der Spinewert?

Ein absolutes Muss, wenn es darum geht, die Durchbiegungs des Pfeils zu errechnen, ist der Spinewert.

Der Spinewert (engl. Wirbelsäule) bestimmt die Flexibilität beziehungsweise die Durchbiegefähigkeit des Pfeils.

Individuelle Anpassung

Jeder Bogenschütze braucht seinen persönlichen Pfeil, in Länge, Gewicht, Befiederung und Spinewert. Da alle Faktoren beim Bogenschießen miteinander verbunden sind, hängt die Durchbiegung, von der Kraft des Bogens und der Schießtechnik ab.

Der Spinewert

Die Bedeutung der Wirbelsäule oder „Steifheit“ eines Pfeils wird oft übersehen.

Um zu verstehen, welche Pfeile du aus deinem Bogen schießen sollst, musst du verstehen, was Pfeil- Wirbelsäule ist. Zudem, wie es berechnet wird und warum die Suche nach dem „richtigen Pfeil“ oder zumindest dem besten Pfeil, Vorrang hat.

Statische Wirbelsäulenbewertung

Die Wirbelsäule des Pfeils wird durch „Auslenkung“ bewertet. Es ein Maß für die Neigung der Welle ist, sich zu biegen, wenn eine Kraft ausgeübt wird. Die Werte für die Wirbelsäule werden bestimmt, indem man einen Pfeilschaft mit einer Länge von 28 „nimmt, ihn an beiden Enden trägt und ein 1,94 lb hängt. Das Gewicht liegt in der Mitte. Die Menge an Flexibilität, die durch die Gewichtskraft auf den Pfeilschaft induziert wird, wird dann gemessen. Diese gibt dir die „statische“ Wirbelsäulenbewertung.

Wenn zum Beispiel ein Pfeil einen halben Zoll in der Mitte verbiegt, dann hat der Schaft eine statische Rückgratablenkung von 500″. Die numerische Durchbiegung ist eine Darstellung einer physikalischen Messung. Das ist der Widerstand des Pfeils gegenüber einer statischen Kraft. Bei einer steiferen Welle hat es eine geringere Durchbiegungszahl (weniger Biegung). Umgekehrt hat man eine höhere Durchbiegungszahl (mehr Biegung) bei einer schwächeren Welle.

Die häufigsten Ablenkungen für Jagdpfeile sind von 500” auf dem „schwächeren“ Ende bis 300” auf dem steiferen Ende, mit Inkrementen dazwischen. Es ist erwähnenswert, dass einige Hersteller ihre eigenen numerischen Systeme verwenden. Überprüfe daher, ob die Klassifizierungen des Herstellers, mit der tatsächlichen Bewertung der Durchbiegung der Welle, übereinstimmen.

Warum Wirbelsäule wichtig ist

Während eines Schusszyklus wird eine immense Menge an Energie beim Vollzug in den Bogen gelegt. Diese Energie wird dann bei der Freigabe in den Pfeil übertragen. Die schnelle Übertragung der dynamischen Kraft bewirkt, dass der Pfeil sich biegt. Wenn zu viel Flexibilität in dem Schaft auftritt, wird es schwierig sein, dass der Pfeil gerade fliegt. Ein Pfeil, der nicht genug biegt, kann den Bogen nicht richtig räumen und wird nicht so fehlerverzeihend sein.

Der genaueste Pfeil wird derjenige sein, der die richtige Balance aus Flexibilität und Vergebung hat, wenn er den Bogen verlässt. Dabei muss er die notwendige Steifigkeit besitzen, um sich zu erholen und zu stabilisieren, wenn er in die Tiefe geht.

Variablen der dynamischen Spine

Wie eine Pfeilwelle auf diese schnelle Übertragung dynamischer Kräfte reagiert, wird als „dynamischer“ Rücken der Welle bezeichnet. Anders als die einfache Formel zur Messung der statischen Wirbelsäule, gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die die dynamische Wirbelsäule eines Pfeilschafts beeinflussen.

Statische Wirbelsäule ist ein wichtiger erster Schritt bei der Auswahl eines Pfeilschafts.

Die Auswahl des richtigen Pfeils beinhaltet eine Vielzahl von Faktoren. um sicherzustellen, dass der Pfeil für die dynamische Kraft des exakten Bogens, mit dem er verwendet wird, richtig ausgerichtet ist.

Die kritischsten Variablen, die berücksichtigt werden müssen, sind: Zuggewicht, Auszugslänge, Schaftlänge, Bugdesign und Punktgewicht. Werfen wir einen kurzen Blick auf jede dieser Variablen.

Zuggewicht und Zuglänge

Je größer das Zuggewicht und je länger die Zuglänge ist, desto mehr Energie baut sich bei vollem Zug auf und wird beim Loslassen in den Pfeilschaft übertragen. Je größer die Menge an Energie, die in den Pfeil übertragen wird, desto stärker muss der Pfeil sein. Zuggewicht und Zuglänge sind wichtige Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, Aber höre nicht bei diesen beiden Zahlen auf, wie es bei vielen einfachen Pfeilauswahldiagrammen der Fall ist.

Wichtig beim Zuggewicht

Zum Spannen eines Bogens wirst du eine bestimmte Kraft und Anstrengung brauchen. Diese spiegeln sich im Zuggewicht wieder.

Das Zuggewicht wird in Pfund (lbs=aus dem lateinischen) gemessen, was umgerechnet 0,45359237 Kilogramm entspricht.

Unterschiedlicher Zuggewicht für Frauen und Männer

Hier findest du das passende Zuggewicht:

Zuggewicht für Männer

Fitness der Person Zuggewicht (gemessen in lbs)
selten Sport treibender Schütze20-28
eingeübter Schütze28-32
aktiver Schütze 32-40
Jugendlicher Schütze bis 12 Jahre14-20

Zuggewicht für Frauen

Fitness der Person Zuggewicht (gemessen in lbs)
selten Sport treibende Schützin16-24
eingeübte Schützin24-28
aktive Schützin28-34
Jugendliche Schützin bis 12 Jahre10-16

Zuglänge

Über diesen einfachen Rechenweg, kannst du deine Zuglänge bestimmen:

Armspannweite in cm / 2,5 = Auszugslänge Beispiel: 175/ 2,5= 70

Auszugslänge in cm / 2,54 = Auszugslänge in Zoll Beispiel: 70/ 2,54= 27,56 Zoll

Pfeillänge

Damit die Bewertungen standardisiert sind, wird die Auslenkung einer statischen Wirbelsäule mit einem 28 „Schaft gemessen.

Wird ein Pfeilschaft auf eine kürzere Länge geschnitten, ist die statische Wirbelsäule erhöht. Eine Pfeilwelle, die länger als 28 Zoll ist, hat eine schwächere Ablenkung als die veröffentlichte. Stelle es dir so vor: Du nimmst zwei Stücke derselben Art und bindest sie an unterschiedlich lange Pfosten. Die Saite, die eine kürzere Distanz zurücklegt, kann mehr Spannung halten als die Saite, die sich über eine weitere Distanz erstreckt. Der Grund ist, dass mehr Widerstand gegen äußere Kräfte geleistet wird.

Die Beziehung zwischen Bogendesign und Wirbelsäule

Nicht alle Bögen sind gleich. Du könntest zwei Bögen nehmen, die das gleiche Zuggewicht und die gleiche Streckenlänge haben. Bei der Freigabe geben sie aber nicht annähernd die gleiche Energie ab. Auf die Frage, welches Bogendesign es sein soll, spielt unter anderem die Effizienz und Aggressivität eine große Rolle. Beide Bögen können mit einem Zuggewicht von 70 lb ihren Höhepunkt erreichen, aber der „Krafthub“ der beiden Bögen bei der Freigabe kann signifikant unterschiedlich sein.

Die wichtigsten Konstruktionsmerkmale, die berücksichtigt werden sollten, sind die Kurvenform, die Höhe der Stütze und in gewissem Maße die Ablösung. Je aggressiver der Nocken ist und je kürzer die Höhe der Stütze ist, desto dynamischer wird die Kraft in den Pfeilschaft übertragen, so dass eine steifere Wirbelsäule benötigt wird.

Punktgewicht

Änderungen in Punktgewicht haben oft einen spürbaren Effekt auf den horizontalen Flug. Ein erhöhtes Punktgewicht verringert die dynamische Wirbelsäule des Pfeilschafts. Das bedeutet, dass oft ein Schaft mit einer stärkeren statischen Wirbelsäule erforderlich ist, wenn das Gewicht ihres Breitkopfes erhöht wird. Dieses Phänomen ist nicht einzigartig für Jagdspitzen und Feld Punkte.

Es hat vielmehr damit zu tun, dass an jedem Ende des Pfeilschafts Gewicht hinzugefügt wird. Andere Gewichtsänderungen, wie zum Beispiel schwer beleuchtete Nocken oder Pfeilumschläge, am Ende eines Schafts, wirken sich ebenfalls auf die dynamische Wirbelsäule aus.

Ein richtig gestimmter Bogen ist wichtig. Das „Geheimnis“ aber dafür, feste Jagdspitzen und Feldspitzen zusammen fliegen zu lassen, hat richtig gestutzte Pfeile.

Den richtig gespitzten Pfeil auswählen

Pfeile mit Broadhead-Spitze sind empfindlicher für die richtige Wirbelsäule, als Pfeile mit Feldspitzen. Das heißt, dass ein richtig gestutzter Jagdpfeil für den Bogenschützen ein Muss ist.

Wie du sehen kannst, gibt es mehrere Dinge zu beachten, wenn du Pfeil- Wirbelsäule und Auswahltabellen von den verschiedenen Pfeil-Schaft Herstellern betrachtest. Wenn die Diagramme zwischen zwei Pfeilspitzen liegen, wird oft empfohlen, die steifere Option zu verwenden.

Denke jedoch daran, dass sie die dynamische Wirbelsäule erhöhen oder verringern können, indem die Pfeillänge geändert wird. Auch das Zuggewicht deines Bogens könnte hierfür angepasst werden. Oder du könntest an den Enden des Pfeils Gewicht hinzufügen / entfernen.

War der Ratgeber hilfreich?

Absolut nichtÜberhaupt nichtSehr wenigOkayHilfreich (Noch keine Bewertung)
Loading...